Verfremder der Fotografie…
MARK MORRISROE in der Villa Stuck

Eine beeindruckende Ausstellung… berührend, beklemmend und faszinierend zugleich. MUST-SEE !

In der ersten großen Museumsschau zeigt das Museum VILLA STUCK in München das außergewöhnlich vielseitige Werk des amerikanischen Fotokünstlers MARK MORRISROE. Über 300 Arbeiten, darunter frühe Farb- und Schwarz-Weiß-Abzüge, Ausstellungskopien der lichtempfindlichen Polaroids sowie vom Künstler per Hand bearbeitete Abzüge von Negativen und Fotogrammen sind noch bis zum 28. Mai 2012 zu sehen.

Mit 16 Jahren zog Mark Morrisroe von zu Hause aus und prostituierte sich, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Bekannt unter dem Namen “Dirt Mark” war er eine charismatische und bekannte Figur in der lebendigen Bostoner Punk- und Kunstszene der frühen 80er Jahre. Bereits während seines Kunststudiums an der “School of the Museum of Fine Arts” in Boston experimentierte Morrisroe mit verschiedenen Interpretationen von Vervielfältigung, dachte sich in mediale Möglichkeiten und deren inhärente Grenzen hinein und verwendete verschiedene ausgeklügelte Abzugsverfahren für seine Fotografien. Die sogenannten “Sandwich” Prints, Vergrößerungen von übereinander montierten Doppelnegativen des gleichen Subjekts, zeigen eine ikonisch wirkende Bildlichkeit. Morrisroes Werke erkennt man vor allem an den Titeln, Datierungen und Editionen in den Werken.

 

 

 

 

 

Vier Jahre nach seinem Abschluss an der School of the Museum of Fine Arts in Boston wurde Mark Morrisroe HIV-positiv getestet.In einer provisorisch eingerichteten Dunkelhammer im Krankenhauszimmer produzierte Morrisroe fieberhaft selten gezeigte Fotogramme. Die Krankheit führte in seiner künstlerischen Praxis zu neuen abstrakten Selbstbildern. Überlieferungen nach, war Mark Morrisroe getrieben vom Wunsch nach Ruhm und Anerkennung. Sein Leben und sein Werk sind bis zum Ende Zeugnis einer entgrenzten und rauschhaften Suche nach einer sinnlichen, ästhetischen und immer ambivalent aufgeladenen Bildwelt. Im Juli 1989 starb Morrisroe mit nur 30 Jahren an dern Folgen von Aids.

 

MUSEUM VILLA STUCK

Mark Morrisroe

Prinzregentenstrasse 60, 81675 München, 089 4555510

Dienstag-Sonntag: 11-18 Uhr

www.villastuck.de

 

 

 

 Artikel von Christina Tripolt